P-Shine, die japanische Maniküre

Die P-Shine Maniküre ist genau das Richtige für Euch, wenn Eure Nägel durch Gel, Acryl, Shellac oder sonstiges geschädigt sind oder Ihr in Berufen arbeitet, bei denen Ihr aus hygienischen Gründen oben genannte Materialien nicht auf den Nägeln haben dürft.

Nägel ruiniert?                Die japanische        Maniküre hilft

Das größte Problem bei den meisten Maniküre-Methoden ist, egal, ob Shellac, gewöhnlicher Nagellack, Acryl oder Gel-Modellage: Irgendwann leiden die Nägel darunter, wenn man ihnen nicht hin und wieder eine Pause gönnt.

 

Durch den Chemiecocktail aus Aceton, PET, Polymeren und Harzen kann man sich die Nägel auf Dauer komplett ruinieren. Es dauert dann Monate, bis sich die Fingernägel wieder regenerieren und neu aufbauen können.

 

Wir haben jetzt die Lösung: Gerade setzt sich die japanische Maniküre oder P-Shine Maniküre bei uns durch. Im Gegensatz zu anderen Methoden verzichtet sie komplett auf chemische Inhaltsstoffe.

Wie funktioniert nun die P-Shine oder        japanische Maniküre?

Bei der japanischen Maniküre handelt es sich im Prinzip um eine spezielle Art, die Nägel zu polieren und den Nägeln einen perfekten rosa Schimmer zu verleihen – ganz ohne Nagellack oder chemische Zusatzstoffe. Der Ablauf hat sich seit Jahrhunderten nicht geändert.

 

Das Ergebnis: Perfekte Naturnägel, die gesund nachwachsen und nicht mehr brüchig sind. Etwa drei Wochen lang hält dieser Effekt an.

 

 

Für wen ist diese Maniküre geeignet?

Wie bereits erwähnt, ist diese Maniküre für alle Berufsgruppen geeignet, die die üblichen Maniküren mit oben beschriebenen Materialien bei der Ausübung ihres Berufs nicht tragen dürfen. Dazu zählen z. B. medizinische Berufe und Berufe in der Lebensmittelbranche. Zudem kann diese auch eingesetzt werden bei Krebspatienten. Auch für Männer ist diese Maniküre geeignet. Der Nagel wird sehr strapazierfähig.